Nahrungsergänzung für Sport und Fitness

Es gibt viele verschiedene Nahrungsergänzung für Sport und Fitness auf dem Markt, die eingenommen werden können, um ein intensives Training zu unterstützen. Dabei ist es jedoch wichtig zu beachten, dass es sich um Ernährungsergänzungen handelt die keinen Ersatz für eine ausgewogene Ernährung sind, sondern diese bestenfalls unterstützen. Nicht alles, was man auf dem Markt findet, ist auch wirklich nützlich.
In diesem Post möchten wir einige der gängigsten Fitness-Supplemente, bezogen auf ihre Wirksamkeit vorstellen.

Wie wirksam sind Nahrungsergänzung für Sport und Fitness?

Gut untersuchte und wirksame Produkte in keiner besonderen Rangordnung

  • Whey Protein
  • Creatine
  • BCAA
  • Vitamin D
  • Omega-3
  • Magnesium
  • Koffein

“Gehypte” Produkte – jedoch in Studien bislang wenig bestätigte Wirkung

  • Carnitine
  • Glutamin
  • Beta-Alanine

Die oben angeführte Liste soll unterscheiden, welche Fitness-Supplemente helfen, die Trainingsleistung zu steigern – und welche zwar empfohlen werden, aber noch nicht gänzlich belegt sind. Da es schwierig ist, eine Top-5-Liste zu erstellen zumal jeder Körper andere Bedürfnisse hat, nachfolgend die „guten“ Produkte in keiner wertenden Rangordnung, kurz dargestellt.

Die grosse Familie der Mikronährstoffe lassen wir hier bewusst aus, zudem wird in diesem Post nicht auf die Einnahmeempfehlungen, sondern nur auf die Wirksamkeit eingegangen.

Whey Protein

Whey- oder auf deutsch Molkenprotein ist der Klassiker unter den Proteinpulvern und wird vom Körper schneller abgebaut, als andere Proteinarten. Whey Protein beschleunigt erwiesenermassen Erholung und Muskelaufbau nach dem Training, ist wirksam gegen Muskelkater und unterdrückt das Hungergefühl.

Creatine

Creatine erhöht die Energieproduktion in den Muskeln und begünstigt die mögliche Muskelausdauer. Es wird von Bodybuildern seit Jahrzehnten erfolgreich genutzt und es gibt unzählige Studien, die dessen Wirksamkeit beweisen. Creatine ist in vielen Sportarten ein beliebtes Supplement, die Aufnahme kann zu einem raschen Kraft- und Muskelaufbau führen, wenn die Einnahme richtig gesteuert wird.

BCAA

BCAAs versorgen den Körper mit den essentiellen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin. Dies sind die Bausteine von Protein. BCAA bedeutet „branched-chain amino acids“ – auf deutsch „Verzweigtkettige Aminosäuren“, sie helfen beim Muskelaufbau und verkürzen die Regenerationsphasen.

Vitamin D

Das durch Sonnenlicht im Körper produzierte Vitamin ist sehr erträglich für die Gesundheit. Das Thema Vitamin D ist momentan in aller Munde und darum auch entsprechend gut erforscht. Es fördert den Stoffwechsel der Knochen und den Muskelaufbau, und es ist zudem auch noch gut für das Immunsystem und die Blutgefässe.

Omega-3

Omega-3-Fettsäuren -oder Fischöl-, ist nicht nur wichtig für Herz und Hirn, sondern unterstützt auch die Durchführung längerer Trainingseinheiten und hat eine entzündungshemmende Wirkung. Omega-3 wird derzeit stark erforscht (u. a. auch bei Kindern mit Depressionen). Dies fördert immer mehr erstaunliche Fakten zu Tage. Unter anderem auch bei Kindern mit Depressionen. Hier ein interessanter Link zur Uni Zürich… 

Magnesium

Magnesium ist ein essentieller Stoff für alle Organismen. Richtig gefährlich wird’s, wenn man nicht genug davon im Körper hat. Magnesiummangel führt u. a. zu Müdigkeit, Kopfschmerzen, Herzrythmusstörungen usw., die Liste ist lang. Allerdings kann ein Magnesiumüberschuss ebenso schlecht sein, explizit für Herz, Nieren und Nervensystem.

Koffein

Ja, richtig gehört! Kaffee gehört zu den besten Enhancern. Es ist jedoch wichtig, Kaffee nur am Morgen zu trinken, vor dem morgendlichen Training. Wird er am Nachmittag konsumiert, verbessert das nichts, sondern führt höchstens dazu, dass man in der Nacht schlecht schläft. Kaffee gibt es auch nützlicher Tablettenform, was nützlich ist, denn so hat man die Dosierung besser im Griff.